Initiative für Mehrsprachigkeit und interkulturelle Bildung

Weil Sprachen und Kulturaustausch unser Zusammensein - in unserer Stadt, in unserem Land und in Europa prägen.

AKTUELLES

  • Verpassen Sie nicht unser neues Seminar: Unser Kind wächst mehrsprachig auf – Wie Eltern die Sprachentwicklung ihrer Kinder fördern können

    Verpassen Sie nicht unser neues Seminar: Unser Kind wächst mehrsprachig auf – Wie Eltern die Sprachentwicklung ihrer Kinder fördern können

    Für alle Eltern von Kindern zwischen 0 und 6: Unser nächster Kurs zum Thema „Mehrsprachige Erziehung“, in Kooperation mit E+F Beziehung leben, startet ab dem 3.4.2019! Der Kurs ist im Rahmen von elfa, 50% Ermäßigung bei Familiencard. Die Plätze sind beschränkt! Mehr Infos und verbindliche Anmeldung unter https://www.beziehung-leben-freiburg.de/html/veranst/detailcb.html?&vt=1&m=138053&cb-id=12074124&tid=2070778. Leitung: Dr. Miglena Hristozova, Sprachpädagogin und Kulturwissenschaftlerin, stellv. Vorsitzende der Initiative für Mehrsprachigkeit und interkulturelle Bildung (IMIB) e.V.
  • Meet the Monster 2.0

    Meet the Monster 2.0

    Auch beim LirumLarumLesefest erweckte unsere sechsköpfige Monster-Installation, die in 8 verschiedenen Sprachen sowie mit den Stimmen der am Projekt beteiligten mehrsprachigen Kinder und Jugendliche aus Freiburg und dem Elsass (Frankreich) spricht, viele neugierige Blicke und grosses Interesse beim Publikum. Was noch zum Programm gehörte: Fantastische Wortgedichte – ein multilinguales Experiment mit visueller Poesie. Ein Flashmob mit Zungenbrechern in 6 verschiedenen Sprachen. „Das mehrsprachige Monster“ - der Kurzfilm zur Entstehung der Monster-Installation. Mitmachaktion„Monsternahrung für die Seele“: Kinder und Erwachsene hatten die Möglichkeit Buchstaben, Wörter und Sätze aus verschiedenen Naturelementen und Lebensmitteln wie etwa Kastanien, Nudeln oder Bohnen zu gestalten und dabei verschiedene Schrifte kennen zu lernen und auszuprobieren.
  • Meet the Monster 1.0

    Meet the Monster 1.0

    Wir danken allen, die zu uns kamen und unsere multimediale Installation – das mehrsprachige Monster – im Rahmen des JugenKunstParkour Festivals gesehen, gehört, gelesen und erlebt haben. Besonders glücklich sind wir auch deshalb, weil wir durch die bunten Monsterköpfe und die mehrsprachigen Stimmen eine provokative Metapher der mehrsprachigen Menschen vermitteln konnten: Eine Idee, die tatsächlich auch bei den Zuschauen angekommen ist. Wir bedanken uns für das Interesse und die spannenden Gespräche. Nach der Sommerpause geht die „Monster-Tour“ weiter: Im Oktober gastrolliert das mehrsprachige Monster im Rahmen des LirumLarumLesefests im Stadttheater Freiburg.
  • „Das Mehrsprachige Monster“: vier Kunstateliers, sechs Köpfe, elf Gesichter

    „Das Mehrsprachige Monster“: vier Kunstateliers, sechs Köpfe, elf Gesichter

    Wir dürfen Ihnen vorstellen: Das Mehrsprachige Monster, ein Sinnbild der mehrsprachigen Menschen weltweit, die alltäglich zwischen Sprachen und Kulturen hin- und herspringen, verschiedene Perspektiven und Blickwinkel und dadurch eine hohe Sensibilität entwickeln, Vielfalt zu erkennen und zu vermitteln. Über vier Kunstateliers haben die jungen Projektteilnehmer die multimediale Monsterfigur mit verschiedenen Köpfen und Gesichtern kreiert, die als Metapher ihrer eigenden Identität zu verstehen ist. Die mehrköpfige Monstergestalt verwandelte sich am Ende in eine mehrstimmige und mehrsprachige Installation: Verschieden Geräusche, Stimmen, Rhythmen und Sprachen wurden aufgenommen, die durch sechs MP3-Player und die in jedem Kopf eingebauten Lautsprecher abgespielt werden können.
  • „Das Mehrsprachige Monster“: Eine Metapher für die eigene Identität

    „Das Mehrsprachige Monster“: Eine Metapher für die eigene Identität

    In unserem neuen Projekt „Das Mehrsprachige Monster“ (Start: April 2018) wollen wir einen künstlerischen Begegnungsraum für mehrsprachig aufwachsende Kinder aus Freiburg schaffen, in dem sie durch die Zusammenarbeit mit Künstlern verschiedene Ausdrucksformen ihrer eigenen Mehrsprachigkeit (eigene Sprach- und Kulturhintergründe, individuelle Erfahrungen und Gefühle mt Sprachgrenzen und Kulturdifferenzen) entwickeln. Im Rahmen einer interaktiven Ausstellung wird die Monsterfigur sowie die dazugehörige Geschichte öffentlich präsentiert. Weitere Informationen zum Verlauf des Projekts und der abschließenden Präsentation kommen in Kürze.

Philosophie

Wir glauben fest, dass die starke Präsentation an mehrsprachigen jungen Menschen am sozialen Leben in europäischen Städten, Ländern und Regionen für Toleranz und Offenheit beiträgt, vor allem jedoch die starken Prozesse der Migration und Mobilität in Europa positiv beeinflussen kann.

Wir glauben fest, dass mehrsprachige junge Menschen ein Zukunftspotential für Europa darstellen - mit ihren Kompetenzen zwischen Sprachen und Kulturen, Traditionen und Welten hin und her zu springen, mit ihren Fähigkeiten verschiedene Welteinstellungen in sich zu vereinen und diese zu eigen zu machen.

Unsere Mission ist: Eine zukunftsorientierte Bildung, die für die stärkere Wertschätzung der gelebten Sprach- und Kulturvielfalt sowie für den Abbau von kulturellen Vorurteilen - in Freiburg, Deutschland und Europa - beiträgt.

 

Unser Team

Wir sind ein internationales Team von ausgebildeten Fachkräften aus den Bereichen Sprachpädagogik und Sprachwissenschaft, Kulturwisenschaft und Logopädie, Psychologie und Neurowissenschaft. Als Ziel setzen wir uns die Förderung von Mehrsprachigkeit und interkultureller Bildung in der Familie, in Schulen und Kindergärten sowie im außerschulischen Umfeld.

Der Vereinsvorstand. Von rechts: Dr. Miglena Hristozova, Nikoleta Wittmer, Renata Gomide

Frau Nikoleta Wittmer (1. Vorsitzende) ist Sprachwissenschaftlerin mit Schwerpunkten Mehrsprachigkeit und Neurolinguistik. Tätigkeitsbereiche: 

  • Projektkoordination "Netzwerk Mehrsprachigkeit"
  • Projektmitarbeit "Multilingual Identites"
  • Projektmitarbeit "European Exchange Programs"
  • Organisatorische und pädagogische Mitarbeit im Projektatelier "Kilikan"

Frau Dr. Miglena Hristozova (stellvertretende Vorsitzende) ist promovierte Sprach- und Kulturwissenschaftlerin im Bereich "kulturelle Identitäten, Minderheiten und Migration in Europa". Sie ist Gründerin von Projektatelier "Kilikan" zur kreativen Förderung von bilingual aufwachsenden Kindern aus Freiburg. Tätigkeitsbereiche:

  • Sprachpädagogische Konzeption und Leitung von Projektatelier Kilikan
  • Projektkoordination "Elternforum": Beratung und Kurse zum Thema "Mehrsprachige Erziehung"
  • Projektkoordination "Multilingual Identities"
  • Projektkoordination "European Exchange Programs"

Frau Renata Gomide-Hank: Psychologin mit Schwerpunkt Interkulturalität. Tätigkeitsbereiche:

  • Psychologische Beratung von binationalen und multinationalen Familien
  • Seminarleiterin im Elternforum

 

 

Bildungswerkstatt Mehrsprachigkeit

Durch Kulturprojekte und Jugendaustauschprogramme wollen wir junge mehrsprachige Menschen dazu anregen, als "Kulturbotschafter der Zukunft" aktiv am sozialen Leben teilzunehmen und soziale Prozesse in Europa durch kreative Arbeit mitzugestalten.

Kreativ mit Sprachen und Kulturen

Ob mehrsprachiges Theater, kreatives Schreiben in zwei Sprachen oder interkulturelle Spielangebote... Wir experimentieren mit innovativen Methoden und entwickeln praxisorientierte Konzepte und Unterrichtsformen, die Spaß und Freude an Sprachlernen vermitteln. mehr lesen

Mehrsprachige Erziehung

Unser Elternforum unterstützt Familien und Eltern die mehrsprachig erziehen. Stöbern Sie rein, um neue Ideen und Impulse für die Sprachförderung im Familienalltag zu bekommen. Aktuelle Informationen rund um unsere Elternkurse und -seminare in Freiburg unter Aktuelles. mehr lesen

InBetween: Multilingual Identities

Wir sammeln Stimmen, Perspektiven und Geschichten von mehrsprachig lebenden Menschen in Deutschland, die wir in Zusammenarbeit mit jungen Künstlern in Form von Ausstellungen oder Doku-Kurzfilmen einem breiteren Publikum präsentieren. mehr lesen

 

 

Netzwerk "Mehrsprachigkeit"

Austauschen, vernetzen, Partner finden, gemeinsame Projekte starten.

Unsere Plattform richtet sich an Kulturvereine und Verbände, an Migranten- und Expatsorganisationen, schulische und außerschulische Bildungseinrichtungen, freiberufliche Sprach- und Kunstüädagogen, die Projekte und Angebote zu allen Themen rund um die Förderung der Mehrsprachigkeit entwickeln.

Wollen Sie Ihre Projekte und Angebote vorstellen, sich über andere Projekte informieren oder auch Kooperationspartner finden?

Dann sind Sie hier richtig!

Auf unserer Plattform haben Sie die Möglichkeit eine kurze Vorstellung mit Link zu Ihrer Homepage oder zu Ihrem Projekt zu veröffentlichen.

Werden Sie Mitglied des Netzwerks "Mehrsprachigkeit"

Stellen Sie Ihre Projekte rund um das Thema Mehrsprachigkeit vor.

Neu Eintragen