Ehrenamtliche EMPOWERN Eltern

Elternbegleiter*innen unterstützen Familien und Schulen ab dem nächsten Schuljahr

Am 16.7.22 wurden ehrenamtliche Elternbegleiter*innen geschult, die ab September in Freiburg einsatzbereit sind.Sie stehen vor allem geflüchteten und neuzugewanderten Familien zur Seite, die noch kein Deutsch sprechen und Fragen zum Schulalltag, zu Bildungswegen oder Sprachförderung haben.Die geschulten Elternbegleiter*innen stammen aus unterschiedlichen Ländern und können Familien in Deutsch, Ukrainisch, Russisch, Arabisch, Englisch oder Französisch begleiten.

Sie sind da:

  • Für Eltern, die sich Unterstützung wünschen oder Fragen und Sorgen haben bzw. nicht genau wissen, wie sie ihre Kinder bei Bildungsthemen und Bildungsentscheidungen unterstützen können

  • Für Lehrkräfte, Erzieher*innen, Schulleitungen, Schulsozialarbeit, um die Kommunikation mit Eltern – im Rahmen etwa von Elternabenden und Elterngesprächen - zu stärken.

  • Für Elternvertreter*innen und Elternbeiräte, um die neuzugekommenen Familien zu erreichen und sie in die Klassen- und Schulgemeinschaft besser zu integrieren

  • Für Personen oder Einrichtungen, die mit geflüchteten/neuzugewanderten Familien arbeiten (Fachberatungsstellen, Familienbüros u.a.)

Die Elternbegleiter*innen werden im Rahmen der Initiative „Ehrenamtliche Empowern Eltern“ geschult und koordiniert. Das Projekt wird von der Initiative für Mehrsprachigkeit und interkultureller Bildung (IMIB) e.V. in Kooperation mit Bildung für alle e.V. realisiert, sowie durch das Freiburger Bildungsmanagement begleitet.Für die Pilotphase des Projekts wurde eine Förderung vom Ministerium für Soziales und Integration erhalten.

Gerne können sich Schulen, Beratungsstellen oder außerschulischen Einrichtungen zu allen Fragen rund um den Einsatz der Elternbegleiter*innen an uns wenden.

Kontakt und Ansprechspartner:

IMIB e.V. info@imib-freiburg.de

BFA e.V. info@bfa-freiburg.de